top of page

Küche ohne Reste: Wirf nicht die Abschnitte von Erdbeeren weg!

Stefanie Kießling mit einem Erdbeerisirup in der Hand. Auf dem Plakat steht: Zero Waste Küche - Erdbeerreste. Ich zeige euch, wie ihr aus dem abgeschnittenen Erdbeergrün noch leckeren Sirup machen könnt.

Ich wette, die meisten würden die Abschnitte von Erdbeeren wegwerfen. Ehrlich gesagt, habe ich das bis vor Kurzem auch bis ich auf diese leckeren Rezepte gekommen bin und herumprobiert habe.

Da ich die echt lecker fand, wollte ich sie mit euch teilen.

Vielleicht gefallen sie euch ja auch. Dann lasst mir gerne einen Kommentar da oder teilt diese Rezepte.

knallroter Erdbeersirup in einer Flasche mit einem Bügelverschluss. Die Flasche steht auf einem weißen Metalltisch im Garten. Davor liegen als Deko Erdbeeren.

Erdbeersirup:


Zutaten:

1 Tasse Abschnitte von Erdbeeren (mit Grün)

1 Tasse Zucker

1 Tasse Wasser


Das Ganze kocht ihr zusammen bei mittlerer Hitze für 25 Minuten in einem Topf auf.

Dann seiht es ab z.B. durch ein sauberes Küchentuch, Nussmilchbeutel oder wie ich direkt in die Flasche mit einem Trichter, in den ich ein Sieb gelegt habe.

Der Sirup hält sich verschlossen und gekühlt ein paar Wochen.

Wenn ihr ihn noch einkocht, ein paar Jahre.

Erdbeerabschnitte in einer Tasse

Übrigens könnt ihr jede Tasse verwenden, die ihr habt. Ob Teetasse oder ein Haferl, das ist in dem Fall egal. Das dienst einfach als Maßeinheit.

Diese Variante mit der Tasse ist halt schön einfach, weil man die Mengen schnell anpassen kann.

In einem meiner Kurse wurde ich gefragt, ob die Erdbeeren locker oder angedrückt sein sollten: Ich mag es lieber komprimiert, dann ist der Geschmack intensiver.


Zuckerfreie Variante: Nehmt keinen Zucker her!😁 Dann ist es zwar kein Sirup, aber das Wasser schmeckt einfach sehr lecker nach Erdbeere. Warm ist es ein Tee, kalt ein aromatisiertes Wasser oder Eistee - wie auch immer ihr das nennen wollt.😀

Das kann man übrigens auch einkochen, wenn man richtig viel davon hat. Aber meistens lohnt es sich eher das gleich zu trinken.


Zur besseren Anschauung habe ich hier auch noch ein Video gemacht, bevor es zum Erdbeer-Essig geht.




Holzbrett mit einem Messer mit Holzgriff steht auf einem Stuhl im Garten. Im Hintergrund eine Flasche mit Schraubverschluss und rotem Essig. Auf dem Brett liegen Holunderblütendolden und Erdbeeren mit und ohne Strunk, sowie schon abgeschnittene Erdbeerköpfe

Erdbeer-Essig


Zutaten:

Abschnitte von Erdbeeren (mit Grün)

Apfelessig (es geht aber auch Weinbrandessig)


Hierzu braucht ihr ein sauberes und verschließbares Gefäß. Das kann eine Flasche oder altes Marmeladenglas sein.

Dort hinein gebt ihr eure Abschnitte und gießt mit Essig auf. Ungefähr so viel, dass die Erdbeerreste einen Zentimeter bedeckt sind.

Dann verschließt das Glas und lasst es zwei Wochen stehen. Schüttelt spätestens alle 2 Tage einmal durch, damit kein Schimmel entsteht.

Der Essig wird richtig rot.

Am besten finde ich, schmeckt Apfelessig zu den Erdbeeren, weil der auch so schön fruchtig ist.

Den Apfelessig könnt ihr übrigens auch aus Resten selber machen. Das einfache Rezept für Apfelessig findet ihr hier.

Apfelessig gibt es auch im Pfandglas, falls ihr einen besorgen wollt. Allerdings das meist nur im Bioladen.

Mehrweg ist übrigens ökologischer als Einweg, falls ihr nicht eh schon einen Essig zu Hause habt.


angesetzter Erdbeeressig mit Holunderblüten in einem Bügelglas. Davor liegt ein Kochlöffel auf Olivenholz

Tipp Angeber-Variante: Ihr gebt noch ein paar Holunderblüten mit dazu. Das hat dann auch noch einen besonderen Geschmack und eignet sich toll als Geschenk für Salatliebhaber*innen. Oder Rharbarberschalen.


Man kann aus dem Erbeeressig auch eine Erdbeer-Balsamico Creme machen.


Erdbeer-Crema di Balsamico


Für die Balsamico Creme müsst ihr alles noch einmal Aufkochen und einen hellen Balsamico-Essig verwenden. (Wobei ich das auch schon mit Apfelessig gemacht habe. Dann darf es sich halt nicht Balsamico Creme nennen und schmeckt ein bisschen fruchtiger. So what?!😀)


Zutaten:

Pro Tasse Erdbeeressig gebt ihr dann

ca. 1 EL Zucker dazu.


Schmeckt es einfach ab, wie es euch am besten taugt. Dann kocht ihr es auf bis der Zucker sich aufgelöst hat und füllt es dann in eine saubere Flasche ab.



Wenn Ihr diese Anleitung hilfreich fandet, dann teilt gerne den Beitrag! Sharing is caring. Nur so können wir gemeinsam etwas verändern.

Wenn ihr keine praktischen Zero Waste Tipps mehr verpassen wollt, meldet euch gerne bei meinem kostenlosen Newsletter anmelden. Hier bekommt ihr ausschließlich Blognews zugeschickt.

Ich habe übrigens neu auch einen WhatsappChannel. Sucht einfach nach "Zero Waste Familie" oder klickt hier.





Commentaires


bottom of page