top of page

Rhabarbersirup

- aus Schalen des Rhabarber -

Auf einem weißen Metalltisch liegen vier Stangen Rharbarber. Daneben steht eine Glaskaraffe mit Deckel und Metallklammer als Verschluss. Man sieht den ins rosa bis leicht ins blutrot übergehenden Rhabarbersirup darin

Ihr habt die Rhabarberschalen immer gleich kompostiert? Ich hätte noch ein sommerliches, leckeres Rezept für einen Sirup. Daraus könnt Ihr einen erfrischende Limonade machen, die am besten gekühlt schmeckt. Das Rezept geht kinderleicht. Es sind keine Vorkenntnisse nötig. Wundert Euch nicht, dass hier die Rhabarberschalen nur in kleinen Portionen gerechnet sind. Ich habe das mit Absicht gemacht für Leute, die nur einen kleinen Kuchen für sich selbst machen, weil sie alleinstehend sind, Single oder der/die einzige Rhabarberliebhaber/in der Familie. Für größere Portionen könnt Ihr es Euch ganz leicht hochrechnen. 100g sind die Abschnitte und Schalen von ca. 4 Stangen Rhabarber. 100g Rhabarberschalen (es empfiehlt sich den Rhabarber bio zu kaufen und vor dem Verwerten zu waschen) 2 Scheiben unbehandelte Bio- Zitrone (ca 1cm dick) 250g Zucker 250g Wasser

Blauer Emailtopf auf einem Herd. Darin liegen im Wasser die roten und grünen Schalen des Rharbarber

Alle Zutaten gebt Ihr in einen Topf und lasst alles kurz aufkochen. Das lasst Ihr dann über Nacht abgedeckt stehen. Am nächsten Tag seiht Ihr alles durch ein Sieb oder frisches Küchentuch ab. Fertig ist Euer Sirup. Er hält sich ca. 3 Wochen im Kühlschrank. Wenn er geschlossen bleibt auch bis zu einem halben Jahr und mehr. Ihr merkt es, wenn er schlecht wird, wenn er komisch oder nach Alkohol riecht oder schimmeln sollte. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr ihn auch einkochen, dann ist er mindestens! ein Jahr haltbar. Den Sirup gießt Ihr einfach mit Sprudelwasser auf. Fertig ist die Limonade. Lasst mich gerne wissen, wie es Euch geschmeckt hat!



Wenn Ihr diese Anleitung hilfreich fandet, dann teilt gerne den Beitrag! Sharing is caring. Nur so können wir gemeinsam etwas verändern.

Den Beitrag findet Du auch auf Instagram und auf Facebook, sowie auf Pinterest.

Wenn ihr keine praktischen Zero Waste Tipps mehr verpassen wollt, meldet euch gerne bei meinem kostenlosen Newsletter anmelden. Hier bekommt ihr ausschließlich Blognews zugeschickt.


Comentários


bottom of page