top of page

Tasche aus alten Bettlaken häkeln

- eine Idee, um alte Bettbezüge wiederzuverwerten-


30. März 2015 Die Oma wollte einen Bettbezug ausrangieren. Statt in den Lumpen landete er bei uns und wurde zu einer neuen Tasche. Das löchrige Ding wurde zuerst in ein 1cm - dicke Bahnen zerschnitten und dann mit einer großen Häkelnadel zu einer Tasche umgemodelt. Alles wurde in festen Maschen gehäkelt, damit ist die Tasche sehr stabil und hält ordentlich Gewicht aus und außerdem ist sie so auch für Anfänger machbar.

Stefanie Kießling in einem weißen Kleid und mit langen, dunklen Haaren steht seitlich da und hat um die Schulter eine rote gehäkelte Tasche. Sie ist etwas 35cm hoch und 40 cm breit

Das kann man übrigens auch aus alten Klamotten machen. Ein paar Kinderpullover hatten Flecken und Löcher und konnte man nicht mehr weitergeben. Aber wenn sie als Bahnen verhäkelt werden, sieht man weder Löcher noch Flecken.

Was man dazu braucht ist eine recht große Häkelnadel.

Ich habe dazu einen Boden als Rechteck gehäkelt. Das wird die Grundfläche Eurer Tasche. Je größer ihr sie macht, desto größer wird die Tasche. Vergesst bitte auch nicht: um so größer. Die Tasche ist aber auch seeeehr dehnbar. Auch wenn sie erst nicht so aussieht, man kann sehr viel in ihr unterbringen, weil sie sich noch weitet, wenn ihr etwas hineingebt.

Habt ihr die Grundfläche gehäkelt, stecht ihr in jede Masche ringsherum ein und häkelt in festen Maschen ringsherum. Entweder bleibt ihr nun bei festen Stäbchen oder ihr häkelt in halben Stäbchen weiter. Das geht schneller.

Wenn Eure Bahnen aus sind, knotet ihr sie mit der nächsten Bahn zusammen und häkelt es weiter. Man sieht sie dann in der Regel nicht mehr. Manchmal drehe ich sie noch ein und vorallem knote ich nicht knapp am Ende der Bahn zusammen, sondern 5cm davor. Dadurch kann ich die enden mit dem Faden zusammenzwirbeln und leichter einhäkeln.

Wenn das nicht verständlich ist, sagt Bescheid(z.B. Kommentar), dann dreh ich euch ein kleines Video dazu.

Commentaires


bottom of page