top of page

Ollas Teil 3 - Der Deckel

- oder warum man sie verschließen sollte -


Zwei Ollas mit Deckel stehen an einem Hochbeet bereit zum Eingraben. Die Ollas sind aus braunen Ton. Die Deckel sind in grau und türkis wasserabweisend glaisert

Manche Ollas werden ohne Verschluss angeboten und verkauft. Es hat diverse Gründe, weshalb ein Verschluss aber nicht schlecht wäre. 1. Verdunstung:

Es verdunstet weniger Flüssigkeit und es kommt stattdessen mehr Wasser bei den Wurzeln an

2. Geruch und falsche Düngung:

Es fallen keine Blätter etc. hinein, die dann für eine stinkende und gammelnde Brühe sorgen. An sich ist es nicht dumm einen Sud z.B. aus Brennnesselblättern. anzusetzen und damit die Pflanzen zu düngen, die das mögen wie Tomaten. Aber manche Pflanzen lieben es nährstoffarm und dann wäre das kontraproduktiv. Außerdem könnte der Geruch die ein oder andere empfindliche Nase stören. Und das muss nicht Eure sein, könnte auch die vom Nachbarn sein.... . Und falls Ihr tatsächlich mit einer Brühe düngen wollt, dann riecht es mit Deckel nicht so stark heraus.

3. Mücken:

Im Sommer vermehren sich in einer unabgedeckten Olla Mücken. Das kann stören, muss aber nicht.

4. Platz ausnutzten:

Den Platz kann man nutzen clever als Wassertränke für Vögel, Igel oder Insekten etc. in dem man oben drauf ein kleines Schälchen setzt und mit Wasser füllt. Das kann auch ein Untersetzer für Pflanzen oder eine ausgediente Untertasse sein.

5. Tödliche Falle:

Und wo wir gerade bei Tieren sind: Genau für die kann eine Olla eine tödliche Falle sein. Insekten können reinfallen, genauso wie kleine Igel oder auch Frösche und Kröten. Normalerweise sollten Letztere aus den Ollas rauskommen. Je nachdem, wie aber der Hals geformt ist, könnte es schwer werden, erstrecht, wenn die Olla nur noch halb voll ist. Manche Ollas haben ja einen sehr schmalen Hals oben. Generell ist das keine schlechte Sache, weil dann weniger Wasser verdünstet, aber die hüpfenden Meterologen kämen da bei Ebbe nicht so leicht wieder raus.

Und ja, Frösche und Kröten gehen gerne in Ollas vermutlich aus Mangel an Lebensraum, wie dieses Video aus meinem Garten zeigt. Wobei ich dazu sagen muss, dass ich in drei Meter Entfernung ein Sumpfbeet habe. Es hätte schon eine andere Bademöglichkeit gegeben.

Süß dieser kleine Prinz, oder? Ich habe ihn übrigens nicht geküsst - habe ja schon einen. Und zwei zu händeln wäre mir echt zu anstrengend und würde nicht gut gehen. Also habe ich die Olla wieder aufgefüllt und gewartet bis der werte Herr verschwindet und habe gleich wieder einen Verschluss besorgt, da der erste dem Fußball zum Opfer gefallen ist. Ihr könnt einfach einen Pflanzenuntersetzer oder einen kleinen Teller verwenden. Es gibt sie auch speziell für Ollas zu kaufen, die auch frosthart sind. Wenn Ihr noch mehr zu Ollas erfahren wollt, dann lest doch mal in Teil 1 rein, wo es generell um Ollas und ihre Funktion geht und in Teil 2, wo es auch um Ollas für den Topf- oder Balkongarten dreht. Und wenn Ihr wissen wollt, wie man eine vernünftige Insektentränke gestalten könnt, schnell, einfach und günstig, dann lest mal hier rein oder schaut Euch dieses Video an:


Sei Teil der Zero Waste Familie und spare Wasser im Garten mit Ollas! Wer ist dabei?

Comentarios


bottom of page